Parkdeck

Parkdeck Campus Emilie, Detmold | parkcon.de

Parkdeck Campus Emilie, Detmold

Parkdeck werden in der Regel die einzelnen Parkebenen in Parkhäusern und mehrgeschossigen Tiefgaragen genannt. Unterschieden werden Parkdecks nach ihrer Ausführungsvariante der Nutzschicht:

  • direkt befahrene Betondecken
  • Beschichtungssysteme
  • Gussasphaltbelagssysteme

Baumaßnahmen verhindern überhöhte Geschwindigkeit

Auf die Einhaltung der zulässigen Fahrgeschwindigkeiten in Parkhäusern sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden und gegebenenfalls geschwindigkeitsreduzierende Baumaßnahmen ergriffen werden.

Besonders lange und gerade Fahrstrecken in Verbindung mit persönlichem Leidensdruck (z.B. Dienstbeginn, etc.) verleiten gerne zum Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten im Parkhaus.

Parkdeck - überhöhte Geschwindigkeit kann zu schweren Unfällen führen

Die im statischen Nachweis eines Parkraumes bemessenen Geschwindigkeiten liegen in der Regel zwischen 10 km/h und 30 km/h. Dauerhafte, gegenüber der Festlegung im statischen Nachweis, höhere Fahrgeschwindigkeiten können zu Schäden an den Nutzschichten, und damit langfristig auch an der Baukonstruktion, führen.

Auch die möglichen Anpralllasten an Außenbrüstungen sind begrenzt und werden in der Regel an die zulässigen Fahrgeschwindigkeiten angepasst. Ein Aufprall auf die Außenbrüstung eines Parkhauses mit überhöhter Fahrgeschwindigkeit kann im schlimmsten Fall einen Durchbruch und den Absturz des Fahrzeuges zur Folge haben. Ein Fahrzeug dreht sich, bedingt durch den schweren Motorblock, bei einem Absturz um die eigene Achse und landet auf dem mit nur wenig Sicherheit ausgerüsteten Dach. Solche Fahrzeugabstürze aus Parkhäusern bedeuten immer eine Gefahr für Leib und Leben der Fahrzeuginsassen.

Parkdeck | Durch stark überhöhte Geschwindigkeit durch die Außenbrüstung